Mantra und Tanz

Es gibt Momente da möchte ich mich einfach meiner Urkraft hingeben. Ich lasse mich von meinem Körper führen, lass Ihn sich bewegen wie er gerne möchte. Das ist am Anfang gar nicht so einfach, Scham sich gehen zu lassen steht einem im Weg.

Warum mach ich mir Gedanken? Ich lege Musik ein und stelle mich hin. Ich höre der Musik zu bis ich alles ausgeschaltet habe und nur noch die Musik höre. Langsam fange ich an mich zu bewegen, meine Augen geschlossen. Das Licht habe ich vorher etwas gedämmt und dafür gesorgt dass ich alleine bin. Während ich mich langsam der Musik hingebe und mein Körper sich immer mehr darauf einlässt merke ich, wie das Bedürfniss wächst die Mantras mit zu singen.

Ich falle langsam in einen Zustand der Trance. Ich lasse einfach passieren ob springen, schnellere oder langsame Bewgungen, ob im stehen, liegen oder sitzen, mein Körper lässt sich einfach auf die Meldoie ein und was er gerade braucht. Während ich die Mantras mitsinge merke ich wie ich mir selbst immer mehr bewusst werde.

Ich werde innerlich ruhiger, ausgelichen, alles um mich herum verschwindet es gibt nur mich und die Musik.

Nach einiger Zeit des tanzens und singens merke ich wie ich langsam zum Ende komme und ich immer langsamer werde, bis ich schliesslich ruhig auf dem Boden sitze. Ich höre der Musik noch etwas zu, dann öffne ich langsam meine Augen.

Ich fühle mich wie neu geboren, voller Kraft und einer innerlichen Ruhe.

 

– Stella –

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Leave your thought